Meta-Navigation

Häufige Fragen

Häufige Fragen

Ich möchte regelmäßig über das DomRömer-Quartier informiert werden. Ist dies möglich?

Unsere Website informiert Sie tagesaktuell über alle Neuigkeiten rund um das DomRömer-Projekt. Gerne halten wir Sie aber auch über unsere DomRömer-Zeitung oder via Newsletter auf dem Laufenden. Melden Sie sich hierzu einfach über unser Kontaktformular an.

Wann werden die ersten Gebäude im DomRömer-Quartier zu sehen sein?

Als erstes Gebäude im DomRömer-Quartier wird das Stadthaus am Markt gebaut. Im Oktober 2014 fand das Richtfest statt, im Juni 2015 wird das Stadthaus am Markt fertiggestellt sein. Der Bau des DomRömer-Areals beginnt im November 2014 und wird Ende 2017 abgeschlossen sein.

Kann die gesamte Frankfurter Altstadt rekonstruiert werden?

Im DomRömer-Quartier werden 15 von insgesamt 35 Häusern rekonstruiert. Diese 15 Häuser sind historisch so gut dokumentiert, dass sie als schöpferischer Nachbau errichtet werden können. Ihre Errichtung ist exakt auf dem historischen Grundriss möglich, sodass keine Fassaden verschoben und „erfunden“ werden müssen. Denn dies würde dem hohen Anspruch an die schöpferischen Nachbauten nicht gerecht. Und dem Bau der Häuser stehen auch keine baulichen Beschränkungen im Wege, etwa durch U-Bahn-Aufgänge, Lüftungsschächte oder Aufzüge der darunter liegenden Tiefgarage und U-Bahnstation. Weitere Informationen finden Sie unter: Nachbauten

Weshalb wird der Archäologische Garten überbaut?

Der Archäologische Garten war bis zur Zerstörung der Altstadt im Zweiten Weltkrieg stets überbaut und fester Bestandteil der Stadtstruktur. Seit der Einrichtung als Freianlage 1972/1973 litten die Funde unter den Witterungs- und Umwelteinflüssen. Deshalb werden die Mauerreste mit dem Stadthaus am Markt gleichzeitig schützend überbaut und für Bürger und Besucher noch besser erlebbar. Der neu geschaffene Raum kann darüber hinaus für Veranstaltungen, Wohnen, Arbeiten und Freizeit genutzt werden.

Wird der Archäologische Garten frei zugänglich bleiben?

Durch die räumliche Trennung zwischen Foyer, Erdgeschoss und oberem Geschoss bleibt der Archäologische Garten für alle Besucher ungehindert zugänglich und tagsüber geöffnet. Zudem ermöglichen fünf Aussichtspunkte – erhöhte Verglasungen –künftigen Besuchern aus allen Himmelsrichtungen einen ungehinderten Blick auf die archäologischen Funde, ohne dass diese das Stadthaus betreten müssten.

Wann kann ich den Archäologischen Garten wieder erleben?

Das Stadthaus am Markt wird Mitte 2015 fertiggestellt. Dann können Besucher den Archäologischen Garten erstmals im neuen Ausstellungsraum erleben.

Wie viel kostet das DomRömer-Projekt?

Die Kosten des DomRömer-Projektes setzen sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen: Der Abriss des Technischen Rathauses, der Neubau der Tiefgarage im nördlichen Bereich und die Herstellung der Gründungsebene, der Bau der Neubauten und schöpferischen Nachbauten, die Außenanlagen, die Infrastruktur und das Stadthaus am Markt. Das Investitionsvolumen liegt insgesamt bei rund 186 Millionen Euro. Ein Teil dieser Ausgaben kann durch die Vergabe der Grundstücke im Erbbaurecht und durch den Verkauf der Gebäude gedeckt werden.

Default Visuals

DomRömer Nachbild